Datenschutz-Einstellungen (Cookies)

Wir setzen Cookies auf den Internetseiten der Munich Animals ein. Einige davon sind für den Betrieb der Website notwendig. Andere helfen uns, Ihnen ein verbessertes Informationsangebot zu bieten. Da uns Datenschutz sehr wichtig ist, entscheiden Sie bitte selbst über den Umfang des Einsatzes bei Ihrem Besuch. Stimmen Sie entweder dem Einsatz aller von uns eingesetzten Cookies zu oder wählen Ihre individuelle Einstellung. Vielen Dank und viel Spaß beim Besuch unserer Website!

Munich Animals

Powerchair Hockey – Erfolgreiche Torejagd und den zweiten Platz zementiert!

Nachdem der zweite Spieltag in der Powerchair Hockey Bundesliga pandemiebedingt verschoben werden musste, traten die Munich Animals am 7. Mai 2022 zum formal dritten Spieltag in Bad Kreuznach an.

Die Animals reisten zum Spieltag mit dem klaren Ziel an, alle drei Pflichtspiele zu gewinnen und so den 2. Tabellelnplatz zu festigen. Da der Stammtorhüter mit der Nummer 17, Slava Kolonitzki, krankheitsbedingt nicht antreten konnte, musste die Mannschaft einige taktische Anpassungen vornehmen. Mit der Unterstützung unseres Torjägers Tim Treidy (Nummer 20) übernahm Josef Fleischmann (Nummer 19, Festschläger) die letzte Verteidigungslinie.

Im ersten Spiel ging es gegen den Gastgeber, die Star Drivers Bad Kreuznach. Nachdem die Münchner mit den ersten Führungstoren ihren Rythmus gefunden hatten, konnten sie das Spiel mit einem Endstand von 9:2 klar für sich entscheiden.

Die Nording Bulls Lalendorf galt es im zweiten Spiel zu besiegen. Aufgrund der starken Präsenz des Spielmachers des Gegners entwickelte sich ein rasantes Spiel, das durch einen scheinbar verlorenen Ball mit einem Traumtor durch Sebastian Richter (Nummer 33) gekrönt war. Die Mannschaften trennten sich mit einem Sieg für die Munich Animals bei einem Spielstand von 12:4.

Das letzte Pflichspiel gegen die Rolliteufel Ludwigshafen stellte die größte Herausforderung für die Animals an diesem Spieltag dar. Obwohl die Mannschaft mit einem 2:0 in Führung lag, war das Spiel sehr angespannt und die Münchner wurden durch den Gegner stark unter Druck gesetzt. Der Knoten konnte letztlich vom Kapitän mit der Nummer 77 (Stephan Mägele) gelöst werden, der als Festschläger mit einem zweiwertigem Torschuss die Führung zu 4:0 ausbaute. Dadurch entstand ein schnelles und emotionales Spiel, bei dem sich die beiden Mannschaften mit einem 8:2 trennten.

Der Spieltag war für die Mannschaft ein voller Erfolg. Es wurden viele neue taktische Variationen vom Coach Christian “Wolfi” Wolfsteiner erprobt und auch der Nachwuchsspieler Lukas Neuhöfer (Nummer 24, Festschläger) konnte weitere wichtige Spielerfahrung sammeln. Der Spieltag wurde noch in Bad Kreuznach gebührend gefeiert, wobei die Mannschaft sogar weitere Fans für sich gewinnen konnte.

Text:

Josef Fleischmann

Fotos:

Neuhöfer